Beratung in der Förderschule

Als Förderschule beraten wir Schüler und Schülerinnen, Eltern, Erziehungsberechtigte, Lehrkräfte, Schulen und andere Institutionen in sonderpädagogischen Fragestellungen. Für dieses wichtige Handlungsfeld haben wir das folgende schulische Beratungskonzept entwickelt und etabliert:

 

Beratung vor der Einschulung

- frühzeitige persönliche Gespräche mit den Eltern, bei deren Kindern der Verdacht auf sonderpädagogischen Förderbedarf besteht

- Fragen zu Formalitäten auf dem Weg von der Feststellung bis zur Erstellung des sonderpädagogischen Gutachtens klären

- Vorstellen des Schulkonezpts mit Schwerpunkt auf der Arbeit in den Unterstufenklassen

- Schulrundgang und Hospitationsmöglichkeiten im Unterricht

- Aufklären über Möglichkeiten und Grenzen von schulischer Förderung an der Förderschule und an Schwerpunktschulen

- ggf. Beratung in Zusammenarbeit mit abgebender Einrichtung oder auch Familienhilfe

- Beratungsgespräch (sog. Anhörung) im Verfahren der sonderpädagogischen Überprüfung (Gutachtenerstellung)

 

Beratung während der Schulzeit

Über die regulären Beratungsangebote im Rahmen von Elternsprechtagen, Hausbesuchen oder Unterrichtshosptiationen hinaus haben Eltern/ Erziehungsberechtigte die Möglichkeit, bei besonderen Fragestellungen bzw. Problemfeldern um Beratung nachzufragen:

- Schullaufbahnberatung (Schnittstellen: Grundschule - SEK1, Anschluss SEK 1 - Werk-Berufsschulstufe)

- Hilfsmittelversorgung und Therapieangebot (Physio- und Ergotherapie)

- Unterstützte Kommunikation

- Autismus

- Beratung zu Möglichkeiten und Grenzen im Lernen und Selbstständigwerden bei Schülern mit geistiger Beeinträchtigung

- individuelle gesundheitliche/ medizinische Fragen (PEG-Sonde, Epilepsie, Diabetes, ...)

- Einzelfallberatung in Konfliktsituationen

- Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen, ggf. auch Jugendamt, Sozialamt oder Familienhilfe

 

Beratung vor dem Übergang Arbeit und Beruf

- Schulbesuchsjahr 10: sog. "Lebenswegplanung" (Beratungsgespräch mit Eltern/ Erziehungsberechtigten zu Themen wie Arbeiten und Wohnen)

- Schulbesuchsjahr 11: Kooperation/ Beratung/ IFD der Caritas Betzdorf

- 1. Halbjahr Schulbesuchsjahr 12: Beratungsgespräch mit Reha-Mitarbeiter der Agentur für Arbeit, Neuwied

 

Weitere Beratungsangebote sind

- Kollegiale Fallberatung

- "Tage der offenen Tür" (für Fachkollegen aus Kitas, Schulen und anderen Einrichtungen)

- Beratungs- und Infoabende mit Referenten zu Themen wie Erbrecht, Grundsicherung, ...

 

Unsere Kontaktdaten:

Förderschule am Alserberg

Holschbacher Str. 87

57537 Wissen

Tel.: 02742- 3642

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!